Titelbild Baby-start.de

Kategorie: Baby Erstausstattung

Hier findest du alles, was du für deine Baby Erstausstattung brauchst (und was nicht).

Babyzimmer einrichten

Babyzimmer einrichten: Wann und wie richte ich das Babyzimmer ein? [5 Tipps]

Du bist schwanger und fragst dich wann und wie du eigentlich das Babyzimmer einrichten sollst?

Dann bist du hier genau richtig!

Denn diese Frage habe ich mir auch gestellt.

Babyzimmer einrichten

1. Lass dir Zeit beim Einrichten des Babyzimmers.

Wir haben uns mit dem Babyzimmer Zeit gelassen. Mir war es wichtig, dass die Wege erstmal so kurz wie möglich sind und sich alles auf einer Etage abspielt (Schlafzimmer, Wickelplatz, Bad, Küche). Durch das Beistellbett* hat unser Kleiner ja sowieso erstmal bei uns geschlafen. Das Spielen nach 2-3 Monaten, zum Beispiel unter einem Spielbogen*, findet im Wohnzimmer statt.

Da das Baby-/Kinderzimmer mittelfristig eine Etage nach oben sollte, haben wir uns Zeit gelassen und die Einrichtung erst angefangen, als unser Kleiner schon einige Monate alt war und die ersten harten Monate überstanden waren.

Mach dir also keinen Stress!

Den Wickelplatz musst du natürlich schon vorher einrichten, der muss aber nicht zwangsläufig im Babyzimmer sein. Unserer ist beispielsweise im Bad auf der Waschmaschine.

Das erste, was du brauchst, ist ein Babybett, sobald dein Baby zu groß für das Beistellbettchen* geworden ist. Bei uns war das recht früh der Fall, allerdings hat unser Kleiner viel auch in unserem Bett geschlafen, sodass das Beistellbett am Ende nur noch Ablagefläche für mein Stillkissen war. 😀

Wann du das Babybett* brauchst, kommt also darauf an, ob du dein Baby früh an sein eigenes Bett gewöhnen willst oder ihr doch erstmal ein Familienbett habt.


cshow - Babyzimmer einrichten: Wann und wie richte ich das Babyzimmer ein? [5 Tipps]

2. Achte auf die Lieferzeiten.

Trotzdem solltest du dir beim Babyzimmer Einrichten überlegen, wann du die Möbel des Babyzimmers* circa brauchen wirst, da du auch die Lieferzeiten beachten musst. Diese betragen meist mind. 8 Wochen.

Auch solltest du beachten, dass du natürlich mehr Stauraum für die Babysachen und Spielsachen hast, wenn du Kleiderschrank und Kommoden* früh nutzen kannst.

Trotzdem habe ich die Einrichtung noch nicht in der Schwangerschaft, sondern, als unser Kleiner circa 3 Monate alt war, bestellt und das war völlig ausreichend.

Wir haben uns für ein Set aus Bettchen, Kommode und Kleiderschrank* entschieden. Bei dem Bett* war mir wichtig, dass es sich später auch in ein Kleinkindbett verwandeln lässt, sodass wir es nicht austauschen müssen.

3. Kaufe eine gute Matratze.

Für das Babyzimmer Einrichten ist eine gute Matratze essentiell. Bei der Matratze* habe ich lange recherchiert.

Ich wollte natürlich eine gute Matratze* kaufen! Und das war gar nicht so einfach… Viele Marken-Matratzen sind in verschiedenen Tests durchgefallen.

Am Ende habe ich mich für eine Träumeland Premium-Matratze* entschieden.

Besonders überzeugt hat mich, dass es eine Baby- und eine Kleinkindseite, einen integrierten Nässeschutz und zahlreiche positive Bewertungen gibt.

4. Überlege dir, wie du das Babyzimmer organisierst.

Ich hätte nie gedacht, dass ein Baby monatlich eine neue Kleidergröße hat! Bis Größe 86 ist unser “Kleiner” so schnell gewachsen, dass ich mit dem Bestellen neuer Kleidung* (am liebsten bei Vertbaudet*!) gar nicht hinterher kam. 😀

Das bedeutet auch, dass sich massig Kleidung in den verschiedenen Größen ansammeln.

Also habe ich mir beim Babyzimmer Einrichten überlegt, wie ich das am besten sortieren und verstauen kann.

Dafür habe ich Kleideraufbewahrungboxen* aus atmungsaktivem Material sowie Etiketten zum Beschriften* bestellt. So habe ich dann Boxen mit Gr. 50/56, 62/68, 74, 80 etc. angelegt und in der Kommode* bzw. dem Kleiderschrank* verstaut.

Außerdem haben wir oft auch Kleidung in viel zu großen Größen geschenkt bekommen, d.h. ich habe vielleicht schon eine Box* mit 92 angelegt. Sonst vergisst man ja auch, dass man das noch hat und schon ist das Kind aus der Größe wieder rausgewachsen…

Für Jacken, Hemden, etc. habe ich Kinderkleiderbügel* gekauft. Die einzelnen Größen habe ich dann mit Größentrennern* abgetrennt. Hier habe ich ebenfalls die Etiketten zum Beschriften* genutzt.

Für Socken und andere Kleinteile eignen sich am besten die Aufbewahrungsboxen von Ikea*.

5. Sorge mit Accessoires für Wohnlichkeit.

Lampen

Lampen ist so ein Thema. Ich war der Meinung, dass es einfach keine schönen Lampen gibt…

Dann bin ich auf diese Seite* gestoßen. Dort gibt es ganz süße Babyzimmerlampen*, die das Zimmer gleich viel wohnlicher machen.


cshow - Babyzimmer einrichten: Wann und wie richte ich das Babyzimmer ein? [5 Tipps]

Bilder

Bilder dürfen im neuen Babyzimmer natürlich nicht fehlen!

Das sind zum einen natürlich Fotos, zum anderen sehen Kunstdrucke* oder personalisierte Drucke* auch ganz toll aus.

babyzimmer einrichten bilder - Babyzimmer einrichten: Wann und wie richte ich das Babyzimmer ein? [5 Tipps]
Babyzimmer einrichten Kunstdrucke
Bild: Jononoh

Teppich

Ein Teppich* ist beim Babyzimmer Einrichten essentiell. Er ist ein stylisches wie praktisches Accessoire. Auch bietet sich an z.B. einen Spielteppich* auszuwählen.


cshow - Babyzimmer einrichten: Wann und wie richte ich das Babyzimmer ein? [5 Tipps]

Messlatte

Eine Messlatte* verschönert das Babyzimmer und ist ein tolles Erinnerungsstück zugleich. Dazu gibt es auch gleich noch die passenden Sticker*, um die Größen zu markieren. Ein echter Hingucker für das Babyzimmer!

messlatte babyzimmer - Babyzimmer einrichten: Wann und wie richte ich das Babyzimmer ein? [5 Tipps]
Holzmesslatte Babyzimmer einrichten
Bild: Druckideen24

Wie du gesehen hast, hat das Einrichten des Babyzimmers noch Zeit. Kümmere dich erstmal um die Baby Erstausstattung, deine Kliniktasche und dass du alles hast, was du für das Wochenbett brauchst!

Danach kannst du dich in Ruhe um das Babyzimmer kümmern 🙂

babyzimmer einrichten pinterest 686x1024 - Babyzimmer einrichten: Wann und wie richte ich das Babyzimmer ein? [5 Tipps]
Babyzimmer einrichten Pinterest

Beitragsbild: Corinne Kutz, Unsplash

Baby Erstausstattung Checkliste

Baby Erstausstattung 2021: Deine ultimative Checkliste

Beitrag oben halten

Du suchst die ultimative Checkliste für deine Baby Erstausstattung, mit Dingen, die du wirklich brauchst?

Dann bist du hier richtig!

Inspiriert durch verschiedene Blogs, Ratgeber und meine Erfahrung habe ich dir hier die ultimative Checkliste für deine Baby Erstausstattung zusammengestellt.

Diese habe ich in sieben Blöcke eingeteilt: Kleidung, Wickeltisch, Hausapotheke, Pflege, Kinderwagen und Co., Sicherheit, Stillen bzw. Füttern, Spielzeug sowie Sonstiges.

Es handelt sich dabei um Dinge, die ich selbst gekauft und ausprobiert habe oder die ich mit dem Wissen von heute kaufen würde.

Baby Erstausstattung Checkliste

1. Kleidung

Diese Kleidung gehört definitiv auf die Liste deiner Baby Erstausstattung:

Zusätzlich im Winter:

  • Einen Overall* mit eingeschlagenen Händen und Füßen für den Kinderwagen.
  • Einen Walkoverall* für die Babyschale.
  • Eine warme Mütze* in Gr. 38-42.
  • Einen Fußsack* oder Einschlagdecke* für die Babyschale. Damit dein Schatz auch in der Babyschale gut eingepackt ist.
  • Ein Lammfell* für den Kinderwagen.

Warum gerade diese Kleidung in deine Erstausstattung gehört, liest du hier: 7 unverzichtbare Kleidungsstücke für deine Baby Erstausstattung.

Am Anfang haben wir für tagsüber auch sehr oft eine Baumwolldecke* verwendet.

Außerdem haben wir früh angefangen Lätzchen* gegen Spucke und Speichel anzuziehen, damit die Anziehsachen nicht sofort nass sind. Das kommt aber ganz auf das Baby an.

cshow - Baby Erstausstattung 2021: Deine ultimative Checkliste

2. Wickelplatz einrichten

baby massage 1024x355 - Baby Erstausstattung 2021: Deine ultimative Checkliste
Baby Erstausstattung Checkliste Wickeltisch, Bild: Khoa Pham, Unsplash

Ein wichtiger Teil der Baby Erstausstattung ist der Wickelplatz.

Was kommt eigentlich alles auf den Wickeltisch und wie richte ich diesen ein?

Das ist eine von vielen Fragen, die man sich während der fortgeschrittenen Schwangerschaft stellt.

Im Folgenden habe ich dir zusammengestellt, wie und wo ich den Wickeltisch als Teil der Baby Erstausstattung eingerichtet habe und was alles darauf zu finden ist und warum.

  • Wickeltischaufsatz*. Zunächst einmal habe ich einen Wickeltischaufsatz* für Waschmaschine/Trockner gekauft. Da unsere Waschmaschine und unser Trockner in unserem WC stehen, hat sich der Platz für uns angeboten. Es gibt ein Waschbecken und es ist auf derselben Etage wie beispielsweise unser Schlafzimmer, sodass wir es nachts nicht weit haben. Wenn es mit Waschmaschine oder Trockner nicht klappt, gibt es auch Aufsätze für Kommoden*, z.B. für die Hemnes Kommode von Ikea.
  • Wickelauflage*. Auf den Wickeltischaufsatz* kommt dann eine Wickelauflage.
  • Damit die Wickelauflage nicht nass wird, wenn mal etwas daneben geht oder gespuckt wird, kommen darauf dann Wickelunterlagen, zum Beispiel von DM oder Rossmann. Da dies ein Wegwerfprodukt ist, lege ich darauf ein waschbares Moltontuch*. Die Wickelunterlage aus Plastik dient quasi als Feuchtsperre.
  • Windeln. Hier haben wir verschiedene Marken ausprobiert. Für unser Stillbaby haben sich die Pampers Premium Protection Windeln* bewährt. Wir haben verschiedene Hersteller getestet, auch verschiedene Pampers Produkte wie die Baby Dry, aber die Premium Protection nehmen einfach am meisten auf und sind besser verarbeitet.
    Hierfür haben wir bei Amazon ein Sparabo eingerichtet, damit wir uns keine Gedanken machen müssen und immer genügend Windeln im Haus haben. Außerdem spart man im Sparabo bis zu 20%.
  • Waschlappen*, z.B. von Vertbaudet*. Ähnlich wie bei Spucktüchern, kann man von Waschlappen nicht genug haben. Hiervon habe ich gleich 4 Pakete gekauft. Die Größe ist einfach super praktisch! Zusätzlich zu den kleinen Waschlappen, um mit warmen Wasser einmal alles sauber zu machen, haben wir noch ein Paket größere Waschlappen* zum Trocken machen.
  • Wet Bag*. Um die nassen Waschlappen für die Wäsche zu sammeln, haben wir einen Wet Bag* neben den Wickelplatz gehängt (mit solchen Haken*). Das war in vielerlei Hinsicht eine sehr gute Idee. Einerseits erfüllt er seinen Zweck, andererseits ist unser Kleiner fasziniert von dem Muster. Am Anfang hat er es immer angeschaut, mittlerweile greift er danach und spielt auch damit.
  • Water Wipes*. Um das Gröbste zu entfernen, benutzen wir vor den Waschlappen erstmal Water Wipes. Das sind Feuchttücher, die (fast) nur aus Wasser bestehen. Und ich muss sagen: es sind einfach die Besten, die es auf dem Markt gibt! Sie riechen nicht, laufen nicht an und trocknen nicht aus.
  • Lampe* für nachts. Die Lampe haben wir anfangs zwar noch nicht verwendet, mittlerweile nutzen wir sie aber regelmäßig, wenn der Kleine beim Wickeln nicht ganz wach werden soll, sondern verstehen, dass es noch früh ist.
  • Ölspender*. Für die Pflege und zum Saubermachen von Eingetrocknetem nutzen wir Mandelöl* im praktischen Ölspender (eigentlich für Salatöl, aber sehr praktisch, um das Mandelöl zu verteilen).
  • Frisches Paket Wattestäbchen für die Nabelpflege. Das braucht normalerweise die Hebamme.
  • Babynagelschere*. Zunächst dachte ich, dass ich noch keine Babynagelschere brauche, weil man den Babys in den ersten sechs Wochen sowieso nicht die Nägel schneiden soll. Die Nägel wurden aber so schnell so lang, dass meine Hebamme die Nägel das erste Mal geschnitten hat und ich habe dann weiter gemacht.
  • Windeleimer*. Ich habe einen ganz normalen Kosmetikeimer gekauft und verwende darin die Windelbeutel von Rossmann. Die speziellen Windeleimer mit Kassetten finde ich unnötig teuer. Die Windelbeutel sind einfach kleine Müllbeutel mit etwas Duft und Henkeln zum Rausziehen.
  • Heizstrahler*. Nach einem Heizstrahler* habe ich lange gesucht. Da wir keinen aufhängen wollten (sonst hätten wir in die Fliesen bohren müssen) und für ein Gerät mit Standfuß keinen Platz hatten, habe ich mich letztendlich für einen Mini Heizlüfter* entschieden und bin damit sehr zufrieden.
  • Wasser. Da wir in unserem Bad wickeln, ist Wasser für die Waschlappen und Händewaschen kein Problem. Je nachdem wo der Wickelplatz ist, braucht man noch eine Schale für Wasser* sowie am besten eine Thermoskanne*, damit man immer warmes Wasser hat. Da man ggf. nicht sofort die Hände waschen kann, empfiehlt es sich ein Desinfektionsgel* parat zu haben.
  • Babybürste. Die Babybürste ist eher optional. Je nach Haarpracht kann sie nützlich sein. 😉
  • Wickelrucksack*. Der Wickelplatz to go. Den Wickelrucksack mit Windeln, Feuchttüchern und Ersatzoutfit haben wir immer dabei, wenn wir unterwegs sind. Bei der Farbe haben wir uns für ein neutrales Grau entschieden, damit sich auch der Papa mit dem Rucksack sehen lassen kann. 🙂
  • Bettrolle*. Mit wachsender Größe und steigender Aktivität des Strampelns haben wir eine Abpolsterung für den Kopf gebraucht. Das hat mit dieser Bettrolle wunderbar funktioniert. Mittlerweile spielt unser Kleiner auch liebend gern damit.
  • Hausapotheke. Die Baby Hausapotheke befindet sich ebenfalls bei uns am Wickeltisch. Was darin enthalten ist, kannst du im nächsten Abschnitt lesen.

Tipp: Sollte die Windel öfter auslaufen (vor allem bei Milchstuhl), prüfe, ob du ggf. eine Nummer größer nehmen solltest oder wechsle auf die Pampers Premium Protection Windeln*. Sie halten bei uns am besten dicht. Wenn du einen Jungen hast, prüfe, ob du alles nach unten zeigend zurecht gelegt hast. 😉

3. Baby Hausapotheke

Ein wichtiger Aspekt der Baby Erstausstattung ist die Baby Hausapotheke. Ich wollte auf alle Eventualitäten vorbereitet sein. Vor allem beim Thema Bauchschmerzen hatte ich gelesen, dass Jungs stärker betroffen sind als Mädchen. Daher hatte ich mich zuvor informiert. Im Folgenden findest du die Artikel unserer Babyausstattung im Bereich Hausapotheke. Du kannst alles bei Amazon* oder der Online Apotheke Doc Morris* finden.

  • Fieberthermometer*. Das wichtigste in der Hausapotheke ist sicher das Fieberthermometer, da bei hohem Fieber schnell gehandelt werden muss. Das Ohrthermometer von Braun lässt sich einfach bedienen und zeigt farblich an, ob erhöhte Temperatur vorliegt. Wir finden es sehr praktisch. Als ich Fieber hatte, konnte ich es auch ohne Probleme benutzen.
  • Ersatzkappen* für das Fieberthermometer. Da die Kappen sehr schnell leer sind, lohnt es sich, hier einen Vorrat anzulegen.
  • Windsalbe* oder Kümmelöl*. Bei Bauchschmerzen und/oder Blähungen haben wir mit der Windsalbe oder dem Kümmelöl eine Bauchmassage durchgeführt.
  • Heilwolle*. Die Heilwolle kommt bei uns auf den wunden Popo. Eine Besserung der roten Stellen ist schnell zu beobachten, wenn man die Heilwolle in die Windel gelegt hat. (Das ist die einzig Wahre, wir haben danach eine andere bestellt, die hat nicht ansatzweise so gut geh0lfen.)
  • NaCl Lösung*. Die NaCl Lösung tropfen wir in die Nase, wenn diese etwas verstopft ist oder aufgrund von beispielsweise Heizungsluft befeuchtet werden muss.
  • Sab Simplex*. Sab Simplex hat sehr gut bei Blähungen geholfen. In den ersten 3 Monaten haben wir es regelmäßig zu den Mahlzeiten gegeben. Einfach die Tropfen auf einen Plastiklöffel* geben.
  • Engelwurzbalsam*. Für die Schnupfennase. Bisher hat unser Kleiner es nicht gebraucht, ich habe es für eine Erkältung während der Stillzeit verwendet und war sehr zufrieden.
  • Thymian Myrte Balsam*. Wird auf die Brust gerieben, ebenfalls bei Erkältung.
  • Multilind Wundsalbe*. Wenn der Popo doch mal etwas röter ist.
  • Wattestäbchen für Babys. Nach dem Baden läuft das Ohrenschmalz in die Ohrmuschel. Mit den Sicherheitswattestäbchen lässt es sich gut entfernen.
  • Vigantol Öl. Zur Vitamin D Gabe haben wir uns für Vigantol Öl entschieden. Dieses ist verschreibungspflichtig. Ob zusätzlich Fluor zur Kariesprophylaxe gegeben werden muss, ist umstritten. Die Kinderärzte empfehlen es meistens, die Zahnärzte sagen, dass es nicht notwendig sei. Es reiche ab dem ersten Zahn fluoridhaltige Zahnpasta zu verwenden.
  • Fieberzäpfchen. Zur ersten Impfung haben wir von unserem Kinderarzt Fieberzäpfchen verschrieben bekommen. Diese kamen nach der Impfung wegen Schmerzen und erhöhter Temperatur auch gleich zum Einsatz. Danach ging es dem Kleinen gleich wieder besser.

Tipp: Das Heilmittel überhaupt ist Muttermilch. Du kannst sie ins Badewasser geben, auf ein sauberes Wattepad für verklebte Augen oder auf rote Stellen. Sie wirkt sofort!

cshow - Baby Erstausstattung 2021: Deine ultimative Checkliste

4. Pflege

baby pool 1024x355 - Baby Erstausstattung 2021: Deine ultimative Checkliste
Baby Erstausstattung Checkliste Pflege, Bild: Valeria Zoncoll, Unsplash

Sobald der Nabel in Ordnung ist und du grünes Licht von deiner Hebamme hast, kannst du dein Baby 1x pro Woche baden. Dafür brauchst du in deiner Baby Erstausstattung:

  • Babybadewanne mit Gestell*. Die Babybadewanne mit Gestell und Ablaufschlauch ist wirklich sehr praktisch. Am Anfang muss man doch noch sehr aufpassen und das ist im Stehen am einfachsten und bequemsten.
  • Badethermometer*. Ich empfehle dir ein digitales Badethermometer, damit du die Temperatur schnell auf einen Blick ablesen kannst.
  • Kapuzen-Badetuch*. Zum Baden fehlt dann nur noch ein Kapuzen-Badetuch. Das Kapuzen-Badetuch kann man auch mit dem Namen besticken lassen*.

Tipp: Als Badezusatz kannst du Muttermilch verwenden, ansonsten nimmst du klares Wasser. Weitere Pflegeprodukte brauchst du nicht.

5. Kinderwagen und Co.

sleeping baby 1024x355 - Baby Erstausstattung 2021: Deine ultimative Checkliste
Baby Erstausstattung Checkliste Kinderwagen und Co., Bild: Peter Oslanec, Unsplash

Im nächsten Teil deiner Liste für die Baby Erstausstattung geht es um Kinderwagen, Hochstuhl, Babybettchen und Co.

  • Kinderwagen*. Beim Kinderwagen* haben wir nach dem Motto “wir schauen erstmal, ob unser Kleiner ein Kinderwagenkind ist” einen gebrauchten Kinderwagen von einer Bekannten für 50€ gekauft. Der hat für den Anfang vollkommen ausgereicht. Wenn ich jetzt einen Kinderwagen* kaufen würde, würde ich darauf achten, dass ich die Babyschale für das Auto einsetzen kann (die Babyschale von Maxi Cosi ist mit Maxi Cosi Kinderwägen kompatibel, ansonsten gibt es für andere Marken auch Adapter). Außerdem wäre mir wichtig, dass er schnell und einfach zusammengeklappt und im Auto verstaut werden kann. Der Maxi-Cosi Buggy Zelia* kann von Geburt an verwendet werden, da eine Babywanne bereits integriert ist (und muss nicht extra gekauft werden) und kann bis ca. 4 Jahre verwendet werden. Mit dem Set aus Babyschale und Buggy ist man perfekt ausgestattet.
  • Licht für abends* zum Spazieren gehen. Wir sind öfter abends nach der Arbeit nochmal spazieren, wenn es schon dunkel ist. Dafür klemmen wir das Licht an den Kinderwagen, damit wir den Kleinen noch sehen können.
  • Ruckeli Babytrage*. Der Ruckeli oder auch “Mercedes” unter den Babytragen (laut meiner Hebamme) hat uns während einer Trageberatung überzeugt. Er ist einfach anzuziehen und multi-funktional (er kann sowohl vorne, als auch seitlich, als auch auf dem Rücken getragen werden). Natürlich kann man alternativ auch ein Tragetuch verwenden, du solltest es am besten in einem Trageladen für dich ausprobieren. Der Vorteil ist einfach, dass man auch mal zwei Hände frei hat und das Bedürfnis der Babys nach Körperkontakt trotzdem gestillt wird.
  • Hochstuhl*. Seit wir den Hochstuhl haben, bin ich Maxi Cosi Fan. Er ist hochwertig verarbeitet, stabil und praktisch. Man kann ihn von Geburt (in Liegeposition) bis zum 6. Lebensjahr verwenden. Wir konnten unseren Kleinen so schon sehr früh dort reinlegen und gemeinsam am Tisch essen.
  • Beistellbett*. Meine Internet Recherche hat ergeben, dass dies ein sehr gutes Beistellbett ist. Unseres kann ich leider nicht empfehlen, da es meiner Meinung nach nicht sehr hochwertig verarbeitet ist. Ich würde es nicht nochmal kaufen. Nichtsdestotrotz wollte ich kein Bettchen mit Holzstangen, sondern eins, was gut abgepolstert ist, weil die Babys doch oft an den Rand rutschen und so ist es bei unserem Kleinen auch.
  • Spannbettlaken. Für das Babybettchen brauchst du dann noch das passende Spannbettlaken sowie einen Nässeschutz*.

Tipp: Einen extra Stubenwagen brauchst du nicht unbedingt. Wenn du einen aus dem Bekanntenkreis leihen kannst, umso besser. Vermisst habe ich ihn nicht. Die Phase des problemlosen Ablegens ist sowieso kurz. Dafür habe ich die Babywanne des Kinderwagens verwendet.

6. Sicherheit

Das Thema Sicherheit ist natürlich groß geschrieben. Daher dürfen folgende Dinge in deiner Baby Erstausstattung nicht fehlen:

  • Babyschale mit geringem Gewicht*. Wir haben die Babyschale nicht gekauft, sondern von meinem Schwager ausgeliehen. Diese ist von Cybex und mir leider viel zu schwer. Mit zunehmendem Babygewicht ist die Babyschale irgendwann nicht mehr zu tragen (unser “Kleiner” wiegt jetzt 8,5kg, die Schale selbst 4,6kg, d.h. ich “schleppe” 13,1 kg und steigend, das ist nicht sehr angenehm.). Daher würde ich jetzt, wenn ich eine Babyschale kaufen würde, auf das Gewicht achten. Der Maxi Cosi* hat sehr gute Bewertungen und ein geringeres Gewicht.
  • Neugeboreneneinlage*. Gerade für die Fahrt nach Hause aus dem Krankenhaus (und natürlich die Wochen danach) ist der Sitzverkleinerer wirklich sehr gut, weil dann der Kopf besser gestützt ist.
  • Isofixstation*. Das ist die passende Isofix Basisstation für die Maxi Cosi Babyschale. Es gibt noch eine teurere*, die auch für den weiteren Kindersitz verwendet werden kann. Da wir gerade eine Beratung für den nächsten Kindersitz gemacht haben, würde ich aber eher davon abraten, dieselbe Basisstation verwenden zu wollen, da man nicht weiß, ob dein Kleiner/deine Kleine in dem Sitz gut sitzen wird und man ist dann auf ein Modell eingeschränkt. Wir haben unseren Kleinen in die verschiedenen Kindersitze gesetzt und in manchen saß er besser als in anderen. Auch haben viele Kindersitze eine integrierte Basis, die sich dann auch drehen lässt, was ich sehr praktisch zum Ein- und Aussteigen finde.
  • Autospiegel*. Da die Babyschale und auch später der Kindersitz rückwärts gewandt sind, ist ein Autospiegel unabdingbar, damit du dein Baby während der Fahrt im Rückspiegel sehen kannst und beruhigt Auto fahren kannst (Schläft es? Was macht es? Geht es ihm gut? Ist die Nase frei? etc.).
  • Babyfon*. Von der Bildqualität des Babyfons sind wir regelrecht begeistert. Egal ob im Hellen oder Dunkeln, es liefert astreine Bilder. Außerdem meldet es sich, wenn der Akku fast leer ist, was sehr praktisch ist.

7. Stillen/Füttern

Stillen.

Für mich eines der ungelösten Probleme des 21. Jahrhunderts.

Ich war bei 3 Hebammen, einer Stillberaterin und 2 Ärztinnen.

2 Brustentzündungen (eine mit Abszess) und über 4 Monate später kann ich sagen, dass das Stillen nun klappt und vor allem schmerzfrei klappt.

Halte also durch! Es wird besser! Es dauert… Leider.

Nachfolgend findest du die Produkte der Baby Erstausstattung, die mir beim Stillen bzw. Füttern geholfen haben.

  • Stillkissen*. Ein gutes Stillkissen ist das A und O. Ich hatte zunächst ein anderes und es hat gar nicht funktioniert. Es war viel zu flach und so war das Baby nicht auf der richtigen Höhe. Ab dem neuen Kissen ging es dann schon viel besser und vor allem bequemer.
  • Dimmbare Glühbirne* für nachts (Stilllicht). Für meine Nachttischlampe habe ich eine dimmbare Glühbirne gekauft. Das kann ich nur empfehlen. Damit habe ich auf dunkelster Stufe genügend Licht zum Stillen, kann bei Bedarf aber auch heller machen. Außerdem hatten wir das Bedürfnis den Kleinen nachts zu sehen (Atmet er noch? Geht es ihm gut? Schläft er friedlich? etc.).
  • Netzhöschen*. In der ersten Zeit habe ich keine BHs ertragen. Daher habe ich die Netzhöschen aufgeschnitten und quasi als Bandeau getragen. Stilleinlage rein und fertig. Damit hat nichts gedrückt.
  • Still-BHs*. Später konnte ich dann Still-BHs tragen. Da habe ich verschiedene ausprobiert, die einzig wahren sind für mich die von Medela. Sie sind angenehm zu tragen, drücken nicht und können praktisch geöffnet werden. Das Still-Top* finde ich für die kalte Jahreszeit auch sehr praktisch.
  • Stilleinlagen. Für den Anfang, wenn die Milch noch ständig ausläuft, eignen sich am Besten die Einmal-Stilleinlagen*, die große Mengen Flüssigkeit aufnehmen können (mit ähnlichen Absorbern wie Windeln). Später habe ich nur noch die Seide-Wolle-Stilleinlagen verwendet, die sehr angenehm zu tragen sind.
  • Spucktücher*. “Man kann nie genügend Spucktücher haben!” Und es stimmt! Am besten bestellst du gleich 20 Stück. Wenn du noch welche geschenkt bekommst, umso besser.
  • Zinksalbe*. Mit wunden Brustwarzen schlägt sich wohl jede stillende Frau irgendwann herum. Ich habe wirklich alles, was ich im Internet gefunden habe, ausprobiert. Das Einzige, was mir letztendlich geholfen hat, war Zinksalbe. Zinksalbe einfach dick auf die Brustwarze auftragen und eine sterile Kompresse* darauf. Achtung: Die Zinksalbe muss vor dem Stillen wieder abgewaschen werden. Das ist leider etwas mühselig, aber nur so haben sich meine Brustwarzen wieder erholt.
    Andere Frauen schwören auf: Multi-Mam Kompressen* (am besten in den Kühlschrank legen) und Medela Purelan Creme* (nur dünn auftragen, muss vor dem Stillen nicht abgewaschen werden). Das kannst du natürlich auch ausprobieren, bei dir hilft vielleicht etwas anderes.

Tipp: Mache so früh wie möglich eine Stillberatung. Stillen ist zwar “das natürlichste der Welt”, wenn man es noch nie gemacht hat, ist es oft leider nicht so einfach. Die Stillberaterin kann dich hier unterstützen.

In der ersten Zeit, als es mit dem Stillen noch nicht so gut geklappt hat, mussten wir zufüttern. Diesen Teil der Baby Erstausstattung kannst du natürlich auch noch später kaufen, sofern du ihn benötigst.

  • Medela Sauger* und Flaschen*. Hier hatte ich zunächst ein Avent Flaschenset gekauft. Damit hat unser Kleiner aber soviel Milch in so kurzer Zeit getrunken, dass er sehr viel wieder ausgespuckt hat. Der Medela Sauger* hingegen ist anders aufgebaut. Hier muss das Baby ein Vakuum wie an der Brust aufbauen, was zudem noch stillfreundlicher ist, um einer Saugverwirrung entgegen zu wirken.
  • Sterilisator*. Wenn du Fläschchen verwendest, ist ein Sterilisator Gold wert. Das ständige Abkochen wäre doch sehr aufwendig gewesen. Nutze hierfür destilliertes Wasser, da sich sonst der Kalk unschön ablagert.
  • Flaschenständer*. Die fertigen und sterilen Fläschchen und Sauger kannst du dann auf einem Fläschchenständer* zum Trocknen aufhängen.
  • Pre-Nahrung*. Wir haben diese trinkfertige Pre-Nahrung* verwendet, da diese auch im Krankenhaus zugefüttert wurde. Dass diese dann nur noch warm gemacht werden musste, fanden wir sehr praktisch. 90ml sind am Anfang noch sehr viel. Daher haben wir die Pre-Nahrung* portionsweise (ca. 30ml) warm gemacht.

Tipp: Einen Fläschchenwärmer brauchst du nicht. Wir haben einen gekauft und es hat überhaupt nicht funktioniert. Die Bewertungen, die ich leider erst danach gelesen habe, haben dasselbe gesagt. Die Prenahrung oder Muttermilch einfach im heißen Wasserbad oder dem fließenden Wasserhahn warm machen.

8. Spielzeug

baby toy 300x240 - Baby Erstausstattung 2021: Deine ultimative Checkliste
Baby Erstausstattung Checkliste Spielzeug, Bild: Colin Maynard, Unsplash

Ein paar Spielzeuge dürfen in der Baby Erstausstattung natürlich nicht fehlen, übertreiben muss man es aber nicht.

  • Spielbogen*. Der Spielbogen von Vertbaudet* war eine sehr gute Anschaffung. Circa nach zwei Monaten fand unser Kleiner es schon interessant die baumelnden Tiere zu beobachten. An diesen Spielbogen sehr praktisch ist die weiche und große Liegefläche, die flexiblen Streben, die man auch mal nach unten drücken kann, wenn er nach den Tieren greifen möchte.
  • Wippe*. Eine elektrische Wippe ist nach ein paar Wochen ebenfalls Gold wert. So konnte ich den Kleinen in seine Wippe setzen und beispielsweise duschen gehen. Es verschafft einem ein kleines Zeitfenster. 🙂

Tipp: Warte ab, was du alles geschenkt bekommst, bevor du Spielzeug kaufst. Wir haben nur ein Regal für Spielzeug* gekauft, was nach der Geburt voll war, z.B. dieses. Selbst haben wir gar kein Spielzeug gekauft. Eine Liste mit Geschenkideen für deine Wunschliste findest du hier.

7. Sonstiges (Optional)

Was brauchst du sonst noch für deine Baby Erstausstattung?

Das sage ich dir jetzt! 🙂

  • App „Oje ich wachse“. Von Wachstumssprüngen und dem Buch “Oje ich wachse”*, hatte ich schon mal gehört. Statt dem Buch habe ich mir aber die App gekauft. Dort kann ich das errechnete Geburtsdatum eintragen und die erwarteten Sprünge werden mir in den Kalender eingetragen. Unser Kleiner ist zwar immer ein paar Tage früher dran, aber ansonsten passt es ganz gut. Vor allem, als unser Kleiner das erste Mal drei Tage durchgeweint hat, war es so “Aha, er hat seinen ersten Sprung” und man konnte es besser ertragen, weil man wusste was los war. Auch interessant ist die Rubrik “Das sollte Ihr Baby nach diesem Sprung beherrschen” wie zum Beispiel “greift jetzt nach Dingen” oder “hört auf seinen Namen”.
  • Schnuller*. Beim Thema Schnuller bin ich ganz offen geblieben. Ich habe vorher weder gesagt “Einen Schnuller geben wir auf keinen Fall.” noch “Einen Schnuller brauchen wir unbedingt.” Mir war es aber wichtig, die ersten Wochen keinen zu geben, um eine mögliche Saugverwirrung zu vermeiden. Gekauft hatte ich erstmal keinen Schnuller, sondern hatte über die Programme von DM und Rossmann verschiedene Produktproben. Als meine Stillberaterin dann meinte, ich solle die Brustwarzen mit einem Schnuller entlasten, wenn er nur sein Saugbedürfnis und nicht seinen Hunger stillen will, habe ich die Schnuller ausprobiert. Er hat sie erstmal alle wieder ausgespuckt. Einzig den Nuk Schnuller mochte er zumindest ein wenig. Du solltest also ausprobieren, welchen Schnuller dein Baby bevorzugt. Heute ist unser Kleiner immer noch kein Schnuller-Fan, aber in manchen Situationen akzeptiert er ihn.
  • Zahnbürste*. Für die Mama. Die Zahnhygiene leidet. Leider. Am Anfang war es für mich ein Erfolg, wenn ich um 15 Uhr die Zähne geputzt habe. Daher musste eine Schallzahnbürste her. Diese ist wirklich klasse, die Zähne fühlen sich danach an wie nach der professionellen Zahnreinigung.

Tipp: Wir nutzen die Hello Fresh Kochboxen*. Wenn man sowieso wenig Zeit hat, ist es Gold wert, sich keine Gedanken machen zu müssen, was man kocht und was man dafür braucht. Dazu ist die Lebensmittelqualität sehr gut und die Rezepte sind super lecker. Über den Link erhältst du 20€ Rabatt.*

FAQ

Wie viel kostet die Erstausstattung für ein Baby?

Kosten Baby Erstausstattung - Baby Erstausstattung 2021: Deine ultimative Checkliste

Für die Baby Erstausstattung musst du mit 2.000-3.000€ rechnen, wenn du alles neu kaufst.

Ich empfehle die Kosten über die Monate der Schwangerschaft zu verteilen und jeden Monat ein paar Sachen von der Babyausstattungsliste zu kaufen bzw. dir zu überlegen, was du auf deine Geschenkeliste setzt.

Sparen kannst du außerdem, wenn du manche Sachen gebraucht kaufst, wie zum Beispiel den Kinderwagen, oder von Bekannten/Verwandten ausleihst, wie zum Beispiel die Babybadewanne oder die Wippe.

Welche Sachen der Baby Erstausstattung eignen sich am besten für meine Geschenkeliste?

Beim Zusammenstellen deiner Geschenkeliste solltest du darauf achten, dass du die Sachen nicht sofort brauchst, da du nicht weißt, wann die Schenkenden ihr Geschenk vorbei bringen.

Daher eignen sich:
Wickelrucksack*, Bettrolle*, Maxi-Cosi Buggy Zelia*, Ruckeli Babytrage*, Babybadewanne mit Gestell*, Badethermometer*, Kapuzen-Badetuch*, Hochstuhl*, Beistellbett*, Babyfon*, Spielbogen* und Wippe*.

Die restlichen Sachen kaufst du lieber selbst, da du sie teilweise mit ins Krankenhaus nehmen solltest oder gleich zu Hause brauchst, sobald ihr ankommt. Es macht aber Sinn, die von dir gekauften Artikel auf die Geschenkeliste für deine Baby Erstausstattung zu setzen und als gekauft zu markieren, damit du nichts doppelt bekommst. Wir haben die Geschenkeliste beispielsweise bei NoCake angelegt. Der Vorteil ist, dass du dort Artikel von verschiedenen Shops hinterlegen kannst. Du kannst aber auch bei Amazon eine
Baby-Wunschliste* anlegen. Dabei ist der Vorteil, dass du beispielsweise deine Adresse hinterlegen kannst und deine Freunde/Verwandten können direkt an deine Adresse bestellen. Bestellte Geschenke werden dann natürlich automatisch von der Liste genommen.

Tipp: Lass dir das Babybettchen am besten von deinen Eltern oder Schwiegereltern schenken und sage ihnen, dass du es gerne schon vor der Geburt aufbauen möchtest.

Wann sollte ich die ersten Babysachen kaufen?

Die ersten Babysachen solltest du ab dem 4. Monat kaufen. Dann ist die kritische Phase vorbei und du kannst langsam anfangen, alles Nötige einzukaufen.

Was gehört in die Erstausstattung für ein Baby?

Die Baby Erstausstattung ist recht umfangreich und umfasst mehrere Bereiche, wie Kleidung, Wickeltisch, Kinderwagen, Babyschale, Babybett, Hochstuhl, Babyfon, Baden, Babyapotheke, Stillen und Füttern sowie Spielzeug. In diesem Artikel habe ich dir die notwendigen Artikel der Baby Erstausstattung zusammengefasst.

Was kommt alles auf den Wickeltisch?

Zunächst solltest du dir überlegen, wo du deinen Wickeltisch einrichten möchtest. Ich empfehle das Bad, da der direkte Zugang zu Wasser sehr praktisch ist. Sollte das Bad zu klein sein, überlege dir, wo deine Wege möglichst kurz sind. Dann brauchst du eine Wickelkommode oder eine Wickeltischaufsatz für Waschmaschine/Trockner* oder eine bereits vorhandene Kommode. Außerdem eine Wickelauflage*, Moltontücher*, Wickelunterlagen*, Windeln*, Waschlappen, Wetbag*, Feuchttücher*, Heizstrahler*, Windeleimer*, Windelbeutel, Babynagelschere*, Babybürste, Heilwolle*, Öl* im Ölspender*, NaCl Lösung*, ggf. eine Schale für Wasser* und Desinfektionsgel*.

Jetzt weißt du, was du alles für die perfekte Baby Erstausstattung brauchst. Hier liest du, was unbedingt alles in deine Kliniktasche für die Geburt gehört.

Erstausstattung liste png 686x1024 - Baby Erstausstattung 2021: Deine ultimative Checkliste
Baby Erstausstattung Checkliste

Beitragsbild: Jordan Nix, Unsplash

Baby Erstausstattung Kleidung

Baby Erstausstattung Kleidung: 7 unverzichtbare Kleidungsstücke

Du bist auf der Suche nach einer bewährten Baby Erstausstattung in Bezug auf Kleidung?

Im Folgenden berichte ich dir, welche Kleidung für deine Baby Erstausstattung unverzichtbar ist.

Am Anfang habe ich natürlich frei nach dem Motto „oh wie süß“ eingekauft, bis ich dann gemerkt habe, dass Kleidung, die man über den Kopf ziehen muss, gar nicht so praktisch ist.

Diese haben wir am Anfang tatsächlich gar nicht verwendet, weil wir noch nicht so geübt waren und die Geduld des Kleinen begrenzt.

Bei den nächsten Käufen habe ich dann schon darauf geachtet, wie die Kleidung auf- und zugemacht wird (wir sind mittlerweile nach nur vier Monaten bei Größe 74 angekommen und ich achte immer noch darauf möglichst wenig über den Kopf zu ziehen).

Baby Erstausstattung Kleidung

1. Wickelbodys

In den meisten Erstausstattungen findet sich der Tipp, Kurz- und Langarmbodys zu kaufen.

Da das Baby am Anfang seine Temperatur noch nicht regeln kann und die warmen 37 Grad im Mutterleib gewöhnt ist, muss man es unabhängig von der Jahreszeit warm anziehen.

Daher haben wir die Kurzarmbodys gar nicht verwendet und ich kann mich dieser Empfehlung nicht anschließen. Bei den Wickelbodys war mir neben den Druckknöpfen das Material wichtig: entweder 100% Baumwolle oder Wolle/Seide zur besseren Temperaturregulation.

  • 2-3 Langarmbodys in Wolle/Seide. Die gibt es beispielsweise bei DM. Im Internet war das das beste Preis-Leistungsverhältnis, was ich gefunden habe. Zugegebenermaßen immer noch nicht günstig, aber es lohnt sich. Aufpassen muss man allerdings beim Waschen. Man kann die Wolle/Seide Bodys nur mit der Hand oder dem Wollprogramm mit Wollwaschmittel waschen, ansonsten gehen sie kaputt (ist uns leider auch passiert).
  • 2-3 Langarmbodys aus Baumwolle*. Hier haben wir ein Set von Vertbaudet* gekauft. Diese sind aus 100% Baumwolle und wirklich alle sehr süß.

2. Strampler

Neben den Wickelbodys haben sich die Strampler am Anfang bei uns bewährt. „Richtige“ Outfits aus Oberteil und Hose haben wir fast nur für zum Beispiel Fotos angezogen.

Hier hat wieder die Regel „Hauptsache leicht anzuziehen“ überwogen, sodass Strampler einfacher waren.

Da die Babys am Anfang auch den Unterschied zwischen Tag und Nacht nicht kennen, ist das Baby mit Strampler Tag und Nacht gut angezogen. Daher können es hier ruhig ein paar mehr sein.

  • 4-5 Strampler*. Diese haben wir auch von Verbaudet* gekauft, die fand ich am schönsten. Hier muss man allerdings auch wieder aufpassen, nicht alle Strampler werden angenehm vorne mit Druckknöpfen oder Reißverschluss verschlossen. Es gibt auch beispielsweise welche, die am Rücken verschlossen werden, das erschließt sich mir überhaupt nicht.

3. Söckchen und Strumpfhosen

Unter den Strampler haben wir dann noch Söckchen oder eine Strumpfhose aus Wolle/Seide angezogen. Hier empfehlen sich ebenfalls die von DM.

4. Erstlingsmützen

Von derselben DM Reihe gibt es dann noch die Erstlingsmützen.

Tipp: Die Erstlingsmütze haben wir mit in den Kreißsaal genommen und direkt nach der Geburt über das kleine Köpfchen gezogen, damit das Baby nicht friert (die meiste Wärme geht über den Kopf verloren).

Du willst wissen, was du sonst noch im Kreißsaal brauchst? Das kannst du hier nachlesen.

5. Schlafsack

Damit das Baby es schön warm hat und gut schlafen kann, wird ein Schlafsack empfohlen (keine Decke, da diese über das Gesicht rutschen kann und die Atmung beeinträchtigen kann). Hier hatten wir zunächst einen dünneren Schlafsack für den Sommer, später sind wir auf einen dickeren gewechselt.

  • 1 Schlafsack*. Der 3-teilige Schlafsack von Alvi besteht sowohl aus einem dünneren (in zwei Größen) als auch einem dickeren Schlafsack, sodass er ganzjährig verwendet werden kann. Am besten nimmt man ihn für den Preis gleich in 62/68, damit er länger hält.

6. Strickjacken

Wenn wir das Gefühl hatten, dass es nur mit Strampler zu kalt ist, haben wir noch ein Strickjäckchen* drübergezogen. Ich empfehle Jäckchen ohne Kapuze, da diese eher stören.

Ob deinem Baby zu warm oder kalt ist, erkennst du am Nacken.

Keine Aussage treffen kannst du zum Beispiel über die Hände. Unser Baby hat immer ganz kalte Hände bekommen, sobald es hungrig war. Wenn der Nacken schön trocken und warm ist, ist alles in Ordnung.

7. Hosen und Oberteile

Ein süßes Outfit darf natürlich auch nicht fehlen, allerdings sehen die meisten Listen mehr vor als man tatsächlich braucht.

Man benötigt keine sechs Lang- oder Kurzarmoberteile (vor allem weil man die auch wieder über den Kopf ziehen muss).

Tipp: Sollte die Windel ausgelaufen sein und die Kleidung sehr verschmutzt, behandele sie mit Fleckenspray* vor (aufsprühen und kurz einwirken lassen) und stelle deine Waschmaschine auf “Vorwäsche”. So wird wieder alles sauber.


cshow - Baby Erstausstattung Kleidung: 7 unverzichtbare Kleidungsstücke

FAQ

Worauf muss ich bei der Kleidung für die Baby Erstausstattung achten?

Achte darauf, wie das Kleidungsstück auf und zu gemacht wird. Muss es über den Kopf gezogen werden oder umständlich auf dem Rücken zugemacht werden? Kaufe ausschließlich Kleidungsstücke, die bequem über Druckknöpfe auf- und zugemacht werden können, sodass das An- und Ausziehen am Anfang so einfach wie möglich ist.

Achte auf das Material. Wolle/Seide sowie Baumwolle eignet sich am besten für die empfindliche Babyhaut.

Achte auf die richtige Größe. Damit die Wärme gut gespeichert wird, muss die richtige Größe gewählt werden. Die Größe für die ca. ersten vier Wochen ist 50/56 (außer bei Frühchen). Da die Größe schnell zu klein ist, ist es ratsam, wenn die geschenkte Kleidung von den Verwandten bereits 62/68 hat, da man sie sonst nur sehr selten anziehen kann. Außerdem sollte man aus dem Grund nicht zu viel Kleidung in 50/56 kaufen.

Achte darauf, die Kleidung vor dem ersten Tragen zu waschen. Hier solltest du unbedingt die Waschhinweise beachten, vor allem bei der Babykleidung aus Wolle.

Achte darauf, am Anfang eher keine Kleidungsstücke mit Kapuze zu kaufen, da diese im Liegen eher stören (auch wenn die Hasenohren süß sind 😉 ).

Was kostet eine Baby Erstausstattung in Bezug auf Kleidung?

2-3 Langarmbodys in Wolle/Seide 55€
2-3 Langarmbodys aus Baumwolle 20€
4-5 Strampler 45€
2 Paar Söckchen aus Wolle 10€
2 Strumpfhosen aus Wolle 20€
2 Erstlingsmützen aus Wolle/Seide 15€
1 Schlafsack 65€
2 Strickjacken aus Baumwolle 30€
3 Outfits 80€
Summe 340€

Die Kleidung der Baby Erstausstattung kostet somit circa 350€, wenn du alles neu kaufst. Sparen kannst du, wenn du einiges Second Hand kaufst, zB. bei Vinted (ehemals Mamikreisel).

Welche Größe sollte die Kleidung der Baby Erstausstattung haben?

Die Babykleidung der Erstausstattung sollte, sofern es sich nicht um ein Frühchen handelt, die Größe 50/56 haben.

Die Größe hält zwar nur 3-4 Wochen, damit die Kleidung gut wärmt, sollte das Baby aber nicht darin „schwimmen“.

Beim Schlafsack kann man bereits eine Nummer größer wählen (Gr. 62/68).

Baby Erstausstattung Kleidung – was brauche ich wirklich?

2-3 Langarmbodys in Wolle/Seide in Gr. 50/56
2-3 Langarmbodys aus Baumwolle in Gr. 50/56
4-5 Strampler in Gr. 50/56
2 Paar Söckchen aus Wolle in Gr. 15/16
2 Strumpfhosen aus Wolle in Gr. 50/56
2 Erstlingsmützen aus Wolle/Seide in Gr. 38/39
1 Schlafsack in Gr. 62/68
2 Strickjacken aus Baumwolle in Gr. 50/56
3 Outfits aus Baumwolle in Gr. 50/56

Baby Erstausstattung Kleidung – was brauche ich nicht?

Kurzarmbodys. Kurzarmbodys haben wir nicht verwendet, da das Baby unabhängig von der Jahreszeit am Anfang warm eingepackt werden soll. Daher haben wir ausschließlich die Langarmbodys verwendet.

Zu viele Oberteile (Kurzarm oder Langarm). Oberteile haben wir am Anfang fast gar nicht angezogen, da man sie über den Kopf ziehen muss und die Geduld auf dem Wickeltisch begrenzt ist.

Pucksäckchen. Das Pucksäckchen habe ich gekauft, weil ich gelesen habe, dass Babys die Enge im Mutterleib „vermissen“. Wenn sie durch das Pucksäckchen eine Begrenzung bekommen, sollen sie ruhiger sein. So die Theorie. Klang einleuchtend, war für mich aber ein Fehlkauf, da wir es nur einmal benutzt haben und danach nie wieder.

Fäustlinge gegen Kratzen oder Handschuhe. Auch die Fäustlinge, damit sich das Baby nicht kratzt, klangen logisch, allerdings haben sie auf den Händen natürlich nicht gehalten und waren schnell wieder ausgezogen.

Mehrteilige Schlafanzüge. Da das Baby am Anfang noch keinen Tages- und Nachtrhythmus hat, ist kein extra Schlafanzug nötig. Auch nachts ist das Baby mit einem Strampler wunderbar angezogen.

Baby Erstausstattung Kleidung – warum Wolle/Seide?

Die Materialkombination aus Wolle und Seide eignet sich besonders für die Babykleidung der ersten Wochen, wenn die Kleinen die eigene Körpertemperatur noch nicht regulieren können.

Wolle/Seide wirkt wärme- und feuchtigkeitsregulierend und sorgt damit sowohl bei warmen als auch bei kalten Temperaturen für ein angenehmes Hautklima und ist besonders hautverträglich.

Welche Kleidung brauche ich zusätzlich im Winter für die Baby Erstausstattung?

Einen Overall* für den Kinderwagen. Wir haben einen Overall gewählt, der an Händen und Füßen eingeschlagen ist, sodass diese schön warm bleiben. Handschuhe bleiben eh nicht an den Händen, daher ist das sehr praktisch.

Einen Walkoverall* für die Babyschale. Der Walkoverall ist nicht so dick und hält trotzdem warm. Das ist wichtig, damit die Gurte fest genug sitzen.

Eine Warme Mütze. Die Mütze hat die frischgebackene Oma für uns gestrickt.

Einen Fußsack* oder Einschlagdecke* für die Babyschale. Damit dein Schatz auch in der Babyschale gut eingepackt ist.

Ein Lammfell* für Babybettchen und Kinderwagen. Das Lammfell hat super Qualität und hält sowohl im Bettchen als auch im Kinderwagen schön warm.

Fazit

Du siehst, die Baby Erstausstattung für Kleidung ist gar nicht so umfangreich.

Trotzdem kommen leider schnell mehrere Hundert Euro zusammen.

Einiges davon kann man sich aber auch gut schenken lassen. Oder man schaut nach Second Hand Mode, z.B. bei Vinted, ehemals Mamikreisel.

Wir haben dafür eine Geschenkeliste bei NoCake angelegt. Hier ist der Vorteil, dass man Artikel von verschiedenen Seiten hinzufügen kann.

Du kannst aber auch eine Amazon Baby-Wunschliste* anlegen. Dort hast du die Möglichkeit deine Adresse zu hinterlegen und deine Schenkenden können direkt an deine Adresse bestellen. Diese Geschenke werden dann natürlich automatisch als gekauft markiert.

Du solltest nur überlegen, was du bereits vor der Geburt brauchst, weil du es zum Beispiel mit ins Krankenhaus nehmen möchtest oder vorher schon waschen möchtest, damit alles vorbereitet ist, wenn ihr wieder nach Hause kommt und nicht erst die Geschenke ausgepackt und gewaschen werden müssen.

Wir haben die Geschenke erst nach ein paar Tagen ausgepackt. Ich war vor allem mit dem Stillen beschäftigt und mein Mann mit allem anderen wie Windeln wechseln und Haushalt.

Du möchtest wissen, was du sonst noch brauchst? Hier findest du die ultimative Liste zur Babyausstattung.

Erstausstattung kleidung pinterest png 686x1024 - Baby Erstausstattung Kleidung: 7 unverzichtbare Kleidungsstücke
Baby Erstausstattung Kleidung
Erstausstattung kleidung checkliste 2 686x1024 - Baby Erstausstattung Kleidung: 7 unverzichtbare Kleidungsstücke
Baby Erstausstattung Kleidung Checkliste

Beitragsbild: Nynne Schrøder, Unsplash

Präsentiert von WordPress & Theme erstellt von Anders Norén