Dein Bauch wächst und du fragst dich, wann du eigentlich deine Kliniktasche für die Geburt gepackt haben solltest? Und was du auf keinen Fall für die Kliniktasche vergessen darfst?

Das sage ich dir jetzt!

Die Kliniktasche für die Geburt

Wann sollte ich meine Kliniktasche für die Geburt packen?

Die meisten Ratgeber empfehlen, dass die Kliniktasche für die Geburt spätestens in der 36. Schwangerschaftswoche gepackt sein soll. Das ist aber natürlich sehr individuell, manche Frauen fangen auch schon früher an. Ich habe mir zunächst eine Liste gemacht, was ich alles mitnehmen möchte bzw. sollte und diese auch immer wieder ergänzt. Im Folgenden erläutere ich dir, was alles in eine Kliniktasche für die Geburt gehört.

Was packe ich in die Kliniktasche für die Geburt?

Zunächst einmal unterscheidet man zwischen “für den Kreißsaal”, “für die Mama”, “für das Baby”, “wichtige Dokumente” und ggf. noch “für den Papa”, wenn ihr ein Familienzimmer gewählt habt. Daher hatten wir einen kleinen Trolley, einen mittleren Trolley sowie eine größere Handtasche gepackt.

klinikkoffer 1024x576 - Kliniktasche für die Geburt: diese 30+ Dinge müssen unbedingt rein
Kliniktasche für die Geburt, Bild: Italic, Unsplash

Was gehört für den Kreißsaal in die Kliniktasche für die Geburt?

Eine extra Tasche oder in unserem Fall einen kleinen Handgepäck Trolley für den Kreissaal ist sinnvoll, weil du den Rest dann auf dem Zimmer lassen kannst.

Darin sollte enthalten sein:

Tipp: Der Vorteil an diesem Longshirt* ist, dass du es am Bauch für den CTG aufknöpfen kannst.

  • 2 Paar dicke Socken (ein Paar zum Wechseln)

Tipp: Dicke Socken sind wichtig, weil kalte Füße die Wehentätigkeit hemmen. Ich hatte diese auch bei 37° C Außentemperatur dabei. Im Kreißsaal war es dann so klimatisiert, dass ich froh war, sie dabei zu haben.

Tipp: Ziehe die Erstlingsmütze sofort nach der Geburt an, wenn das Kleine auf deinen Bauch gelegt wird, damit es schön warm bleibt.

  • eine Strickjacke, falls dir kalt ist
  • Haargummis
  • Hausschuhe oder Badeschuhe zum Reinschlüpfen
  • Lippenpflege, falls es länger dauert und du spröde Lippen bekommst
  • Wärmekissen*, um Rücken- bzw. Wehenschmerzen zu lindern
  • Wasserspray zur Abkühlung, vor allem im Sommer
  • ein Waschlappen zum Kühlen oder Abtupfen
  • Entspannungsmusik, z.B. auf dem Smartphone des Vaters
  • Tragbarer Lautsprecher*
  • ggf. Kontaktlinsenflüssigkeit oder Brillen-Etui
  • Snacks für die Mama (z.B. Studentenfutter, Schoko Cookies, Käsestangen, Traubenzucker, Bananen, Obstriegel)
  • Snacks für den Papa
  • Alternativgetränke zu Wasser, falls gewünscht
  • ggf. Massageöl* für Bauchmassagen

Tipp: Zeige deinem Partner deine Kreißsaal-Tasche, damit er weiß, wie du sie gepackt hast. Wenn dein Partner dir dann etwas daraus geben soll, weiß er, wo es zu finden ist.

Was brauche ich in der Kliniktasche zusätzlich für eine Wassergeburt?

Tipp: Das große Saunahandtuch hat den Vorteil, dass es sicher auch über den Bauch geht.

Was gehört für die Mama in die Kliniktasche für die Geburt?

Jetzt kommen wir zur Kliniktasche, die du erstmal nicht brauchst und auf dem Zimmer lassen kannst. Darin enthalten sind neben deinen Sachen auch die für Baby und Papa.

Tipp: Sollte der BH am Anfang unangenehm sein, zerschneide ein Netzhöschen und trage es mit Stilleinlagen als Bandeau.

  • ein Outfit für die Heimfahrt
  • Kulturbeutel mit Pflegeprodukten
  • Handtücher
  • 4-lagiges Toilettenpapier
  • Fön
  • Tüte für die Schmutzwäsche
  • ggf. Magnesium, wenn du das während der Schwangerschaft genommen hast

Tipp: Wenn du während der Schwangerschaft Magnesium eingenommen hast, solltest du es nicht abrupt absetzen, weil du sonst einen Vasospasmus (Krämpfe in der Brust) entwickeln kannst.

Tipp: Verwende kein Deo mit einem künstlichen Geruch, damit dein Baby deinen Körpergeruch riechen kann.

Was gehört für das Baby in die Kliniktasche für die Geburt?

Tipp: Egal ob im Winter oder Sommer, du musst dein Neugeborenes warm einpacken, weil es die 37° Celsius in deinem Bauch gewöhnt ist.

Tipp: Du möchtest wissen, was du noch alles für dein Baby brauchst? Hier findest du die ultimative Checkliste für deine Baby Erstausstattung.

cshow - Kliniktasche für die Geburt: diese 30+ Dinge müssen unbedingt rein

Welche Dokumente müssen in die Kliniktasche für die Geburt?

In die größere Handtasche gehören folgende wichtige Dokumente:

  • dein Mutterpass
  • die Einweisung für das Krankenhaus
  • dein Krankenversichertenkärtchen
  • dein Personalausweis
  • ggf. Karte einer Zusatzversicherung
  • ggf. Geburtsplan mit Geburtswünschen
  • ggf. vorab ausgefüllte Unterlagen für das Standesamt
  • das Stammbuch mit Eheurkunde und Geburtsurkunden der Eltern
  • bei Unverheirateten zusätzlich: beglaubigte Abschrift der Anerkennungserklärung des Vaters, beglaubigte Abschrift der Zustimmungserklärung der Mutter (wenn die Vaterschaft bereits während der Schwangerschaft beim Standes- oder Jugendamt anerkannt wurde)

Tipp: Ich habe öfter gelesen, dass die Geburtsurkunden der Eltern nur bei Unverheirateten nötig ist. Das ist aber falsch. Sie werden auch bei Verheirateten benötigt. Du kannst sie bei eurem jeweiligen Geburtsort im Standesamt (per E-Mail) gegen Gebühr anfordern.

Außerdem brauchst du in deiner Handtasche:

  • Bargeld (z.B. für die Parkuhr oder Trinkgeld für die Schwestern)
  • Handy und Handy Ladekabel
  • Kugelschreiber
  • Geburtskarte für Fotos (zum Eintragen von Namen, Größe, Uhrzeit und Gewicht)
  • ggf. Sonnenbrille für die Heimfahrt im Sommer

Was gehört für den Papa in die Kliniktasche für die Geburt?

Wenn der Papa mit euch im Familienzimmer übernachtet, braucht er Folgendes:

  • Bequeme Kleidung
  • Kulturbeutel mit Pflegeprodukten
  • Handtücher
  • Haus- oder
  • Personalausweis für die Anmeldung beim Standesamt
  • EC Karte für die Bezahlung des Familienzimmers
  • Handy und Handy Ladekabel
  • ggf. Videokamera oder Fotoapparat, wenn das Smartphone nicht ausreicht
  • ggf. Kopfhörer mit Musik

Weiterführende Links:

cshow - Kliniktasche für die Geburt: diese 30+ Dinge müssen unbedingt rein

FAQ

Brauchen wir nach der Geburt unseres Babys ein Familienzimmer?

Diese Frage muss natürlich jeder für sich selbst beantworten, aber um euch die Entscheidung leichter zu machen, möchte ich euch gerne ein paar Informationen und meine eigene Erfahrung dazu mitgeben:

Was kostet ein Familienzimmer ungefähr?

Die meisten Kliniken berechnen die Kosten pro Tag und Person. Am besten informiert ihr euch im Vorfeld bei eurer ausgewählten Klinik. Bei uns hat das Zimmer für mich pro Tag ca. 90€ gekostet und für meinen Partner 60€/Tag. Wenn du eine Zusatzversicherung für Einzelzimmer im Krankenhaus hast, ist es unter Umständen möglich, dass deine Versicherung deine Zimmerkosten übernimmt (so war es bei uns). Die Zusatzversicherung des Mannes übernimmt die Kosten nicht, da er nur eine Begleitperson und kein Patient ist.

Ist das Familienzimmer sein Geld wert?

Meine eindeutige Meinung dazu ist: Ja! Aber lass mich noch ein wenig ausholen…
Wenn es eurer erstes Kind ist, empfehle ich auf jeden Fall ein Familienzimmer, denn die erstem Stunden und die ersten Nächte als kleine Familie miteinander verbringen zu können, ist sehr kostbar und würde ich nicht missen wollen. Außerdem kommen beim ersten Kind natürlich neue Herausforderungen auf euch zu, die es am besten zusammen zu meistern gilt.

Ehrlicherweise muss man natürlich auch sagen, dass jede Geburt anders verläuft und die Mutter ggf. körperlich schwach ist und viel Unterstützung benötigt. Dann kann es sicher niemand besseren geben als den vertrauten Partner, der sich rund um die Uhr, um Mama und Baby kümmern kann.

Welche Vorteile hat ein Familienzimmer?

Die ersten Tage, die man zusammen im Familienzimmer verbringt, muss sich niemand um das Kochen kümmern, da der Partner auch Essen von der Klinik bekommt. Das hat zwar seinen Preis, ist aber sehr bequem, da man sich dann ganz auf das Baby konzentrieren kann.

Platz! Wenn man an normale Zimmer in einer Klinik denkt, dann fühlt man sich ja direkt bedrängt. In einem Familienzimmer ist das anders, da man dieses mit keiner fremden Person teilt und (meistens) auch die Betten zusammenstellen kann. Dieser Platz ist für mehrere Situationen sehr hilfreich. Zum einen ist man ggf. länger im eigenen Zimmer bis die eigentliche Geburt im Kreißsaal beginnt. Doch auch bei Wehen mit längerem Abstand ist es hilfreich einen Ort zu haben, an dem sich die werdende Mutter unbedrägt bewegen kann. Der Platz im Familienzimmer ist außerdem auch dann sehr angenehm, wenn das Baby auf der Welt ist und ihr Besuch empfängt.

Falls ihr beim Aufenthalt in der Klinik merkt, dass ihr etwas vergessen habt, kann der Partner, der die ganze Zeit mit vor Ort ist, einfach einen guten Zeitpunkt abpassen, um die Besorgung zu machen. Aber keine Sorge, mit meiner Liste wird euch nichts fehlen, sofern ihr nichts zu Hause liegen lasst 😉

Was ist bereits im Krankenhaus vorhanden und muss nicht in die Kliniktasche für die Geburt gepackt werden?

Folgende Dinge sind normalerweise im Krankenhaus vorhanden:

Stilleinlagen
Netzhöschen
Binden
Windeln
Feuchttücher
Kleidung für das Baby
Schlafsack für das Baby
Pre-Nahrung bei Bedarf

Tipp: Für das Baby ist im Krankenhaus alles vorhanden. Du brauchst nur etwas für die Heimfahrt.

Welche Tasche soll ich als Kliniktasche für die Geburt verwenden?

Ich empfehle dir einen kleinen Handgepäck Trolley mit Rädern für den Kreißsaal, einen mittleren Trolley mit Rädern für eure Kleidung und Pflegeutensilien sowie eine größere Handtasche mit den wichtigsten Dokumenten zu packen.

Kliniktasche Pinterest 686x1024 - Kliniktasche für die Geburt: diese 30+ Dinge müssen unbedingt rein
Kliniktasche Geburt

Beitragsbild: Erol Ahmed, Unsplash